Startseite | Finanzwissen | Finanzdenken | Versicherung für eine Photovoltaikanlage: So versichert man seine Solaranlagen

Versicherung für eine Photovoltaikanlage: So versichert man seine Solaranlagen

Die Versicherung für eine Photovoltaikanlage setzt sich aus mehreren Versicherungen zusammen. Die Photovoltaikversicherung versichert gegen Schäden an der Anlage selbst. Diese können durch Blitzeinschläge, Netzschwankungen oder die unsachgemäße Installation entstehen.

Eine Betriebshaftpflichtversicherung sichert gegen Schäden ab, die durch die Solaranlage entstehen können. Das Standardbeispiel: Teile der Anlage oder die gesamte Anlage lösen sich vom Dach und töten im schlimmsten Fall einen Familienvater. Sie müssen dann fortwährend für den Unterhalt der Familie aufkommen, sofern Sie keine Versicherung für eine Photovoltaikanlage abgeschlossen haben.

Auch eine Allgefahrenversicherung kann für die Anlage abgeschlossen werden. Diese beinhaltet, wie der Name schon sagt, einen Schutz vor allen Gefahren außer den vertraglich ausdrücklich ausgeschlossenen. In der Regel sind dies vorsätzlich herbeigeführte Schäden oder Beschädigungen durch Krieg oder die Auswirkungen von Kernenergie.

Eine Absicherung gegen Ertragsausfall sollten Sie auf jeden Fall abschließen, da zum Beispiel Behinderungen während der Installation oder ein Totalausfall der Anlage noch vor der abgeschlossenen Ratenzahlung der Anlage eine kaum kompensierbare finanzielle Gefahr darstellen können.

Versicherung für eine Photovoltaikanlage: Was wird benötigt

  • Versicherungsvergleich
  • (Gebäude-)Haftpflichtversicherung oder Betriebshaftpflichtversicherung
  • Photovoltaikversicherung bzw. Allgefahrenversicherung
  • Absicherung gegen Ertragsausfall

 

Versicherung für eine Photovoltaikanlage: So wirds gemacht!

1

Nichts geht ohne Versicherung!

Schließen Sie die komplette Solaranlagenversicherung noch vor der Montage ab, da schon bei der Montage sowohl Schäden an der Anlage als auch Sach- oder Personenschäden durch diese entstehen können. Bereits hier kann der Ertragsausfall zum Tragen kommen. Vor der Montage müssen Sie sich schon mit der Versicherung für eine Photovoltaikanlage auseinandergesetzt haben.

2

abgeschlossene Versicherungen checken

Wenn Sie bereits eine Haftplichtversicherung auf Ihr Gebäude bzw. Ihr Grundstück abgeschlossen haben, erfragen Sie, ob die Anlage mitversichert werden kann. Eine extra Haftpflichtversicherung für die Solaranlage würde sich dann erübrigen.

3

Versicherungen vergleichen

Schauen Sie sich trotzdem nach anderen Angeboten um. Einige Versicherungen bieten inzwischen eine individuelle Solaranlagenversicherung an. Nicht zu verachten sind auch die Beratungsangebote, die Sie bei Interesse an einer Versicherung erhalten.

4

notwendiger Umfang der Versicherungen

Achten Sie darauf, dass die Versicherung indirekte Schäden wie etwa durch das Stromnetz abdeckt. Denn dass die Anlage durch direkte Einwirkung beschädigt wird, ist unwahrscheinlicher. Daran sollten Sie denken:
  • Versicherung der Anlage selbst, beispielsweise durch eine Allgefahrenversicherung
  • Haftpflichtversicherung der Anlage
  • Absicherung gegen Ertragsausfall

Tipps und Hinweise

  • Hüllen Sie die Kabel der Anlage gleich in Kabelkanäle ein, um Sie vor Marderattacken zu schützen.
  • Noch wichtiger ist die saubere Versicherung der Anlagen, wenn Sie in der Vermietersituation sind und Fremdbesitz, zum Beispiel von Mietern, durch einen Defekt an der Anlage bzw. am Dach beschädigt werden kann.
Schwierigkeitsgrad:  
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Nach oben Scrollen